Sonntag, 4. Oktober 2015

Apfel-Schmand-Kuchen

Ich hatte letzte Woche schon Äpfel gekauft, weil ich gerne einen Apfelkuchen backen wollte. Ich mag Apfelkuchen gerne, in jeglicher Form. Da kam mir das aktuelle Heft essen & trinken "für jeden Tag" grad recht. Ein leckeres Rezept für einen Apfel-Schmand-Kuchen.

Ich backe gerne, aber leider viel zu selten. Und weil ich keine glücklich Besitzerin einer Kitchen Aid bin, sondern mit einem leicht lädierten Mixer und zwei Kindern die alle paar Minuten nervend in die Küche gerannt kommen zu kämpfen habe, backe ich selten. Während des zubereitens und backen passierte allerlei, weswegen ich mit schmierigen oder teigigen Fingern schimpfend zwischen Küche und Wohnzimmer hin und her lief. Dennoch habe ich es geschafft, einen Kuchen in eine Form und so in den Backofen zu bringen.

So stellte ich zur aller besten Kaffeezeit einen noch leicht warmen Apfelkuchen auf den Tisch. "Ich mag ich aber nicht", sagte der Große, und popelte die Äpfel aus dem Kuchen. Der Kleine popelte dagegen nur in seinem Stück rum ohne ihn zu essen und manschte lieber in seinem Kakaobecher weiter. Also saß ich bald wieder alleine am Tisch, genoss die letzten Sonnenstrahlen und den leckeren, gar nicht schwer schmeckenden Apfelkuchen. Der vielleicht noch ein bisschen länger im Ofen hätte bleiben können. Aber er ist sehr lecker.


Und wer den gern nachmachen möchte, hier das Rezept für den Apfel-Schmand-Kuchen:
  • 500 ml Milch
  • 225 g Zucker (100 g + 75 g + 50 g)
  • 2 Pk. Vanillepuddingpulver
  • 75 g weiche Butter
  • Salz
  • 1 Ei
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Tl Weinsteinpulver (ich habe aber normales genommen)
  • 600 g kleine säuerliche Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250 g Margerquark
  • 400 g Schmand
  • je nach Geschmack 70 g Aprikosenkonfitüre
  1. Als erstes 400 ml Milch aufkochen. 100 ml Milch mit 100 g Zucker und Puddingpulver glattrühren und unter Rühren zur kochenden Milch geben. Unter rühren kurz aufkochen lassen, dann zum abkühlen zur Seite stellen.
  2. Butter, 75 g Zucker, eine Prise Salz, das Ei, Mehl und Backpulver zu einem Knetteig verarbeiten und dann in die gefettete Springform verteilen (ich habe 26 cm genommen). Den Boden mit der Gabel einpieksen und kaltstellen.
  3. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und auf der Rückseite mehrfach einschneiden. Die Äpfel mit dem Zitronensaft in einer Schüssel mischen, damit sie nicht braun werden.
  4. Den Ofen auf 190 Grad vorheizen Umluft wird nicht empfohlen. Quark, Schmand und 50 g Zucker gut verrühren und dann Löffelweise die Putenmast unterrühren. Die Creme in der Backform verteilen, die Apfelviertel darauf legen und etwas eindrücken. Den Kuchen auf der untersten Schiene 70 -75 Minuten backen.
  5. Wer mag erhitzt die Konfitüre kurz und bestreicht damit den Kuchen.
Guten Appetit

fräuleinanna