Dienstag, 11. August 2015

Schlaf Kindlein schlaf

Na klar, es sind Ferien und da ticken die Uhren ein bisschen anders. Da schaffe ich es nicht, das die Kinder pünktlich um 19.00 Uhr im Bett liegen. Aber trotzdem hoffe ich jeden Abend auf ein wenig Mama Zeit, für mich allein. Aber im Moment ist irgendwie jeder Abend anders, mal essen wir früher zu Abend, mal später. Mal dauert das duschen länger, mal das zu Bett bringen vom Kleinen. Aus meinem Plan, 18.00 bis 18.30 zu essen, dann die Küche aufzuräumen und den Kindern 30 Minuten TV Programm zu gönnen um erst den kleinen um 19.00 und dann etwas später der großen ins Bett zu bringen, ist noch nie was geworden. Ich frag mich immer, wieso da bei allen anderen immer klappt (natürlich tut es das auch nicht).

Leider kommt noch erschwerend hin zu, ich muss bei Mr.Tom sitzen, bis er eingeschlafen ist. Das heisst dann, ihn irgendwie berühren und mir von ihm am Ohr spielen zu lassen. Das ist seine Macke, bei Müdigkeit. er fummelt an den Ohren rum. 
Ich habe es heute gewagt ihm nach Geschichte, Gebet, Lied und kuscheln einfach die Spieluhr aufzuziehen, Gute Nacht zu sagen und dann das Zimmer zu verlassen. Dafür habe ich nur kreischen und Gebrüll geerntet. Diesen Plan, das zu üben, also gleich wieder verworfen.
Danach habe ich beschlossen, da muss sich was ändern. Aber was, und wie. Mir fehlt der richtige Ansatz. Am einfachsten wäre ein Familienbett, sie schlafen meist prompt ein, haben sie es erstmal in unser Bett geschafft. Für die Zeit, in der der Papa nicht da ist auch gar nicht mal so schlecht, aber wie gewöhne ich ihnen das dann wieder ab? Dann dachte ich daran, die Kinderzimmer in ein gemeinsames Schlafzimmer und ein gemeinsames Spielzimmer zusammenzulegen. Auch keine so gute Idee, da dann jeden Abend ein Kampf um das oben schlafen im Hochbett losbricht. Der Männlein ist auch mit allem sehr eigen ist was seins ist, das würde dann bei Spielbesuch problematisch werden, oder wenn er einfach mal allein sein will.

Wie also am besten vorgehen, wen zuerst ins Bett bringen, was macht der andere in der Zeit? 
Vielleicht denkt Ihr jetzt, hä? Schafft die es nicht ihre Kinder ins Bett zu kriegen? Tatsächlich kostet es mich Abend für Abend viel Zeit und Mühe das hinter mich zu bringen. Und mir graut heute schon, vor Morgen Abend.